Saisonstart des TTC 95 überwiegend gelungen!

27. August 2017

Die aktiven Herrenmannschaften I bis III sind mit zwei Siegen und einem Unentschieden in die Saison gestartet.

Den Anfang machte der Doppelheimspieltag der II. und III. Mannschaft am Freitag abend in Langenlonsheim. Von der Papierform her gingen unsere beiden Mannschaften mehr oder weniger deutlich als Favorit an die Tische, was aber insbesondere am ersten Spieltag noch nicht viel bedeuten muss. Nach mehreren Monaten Pause wusste noch nicht jeder, wo er steht.

 

III. Mannschaft:

Eine deutliche Angelegenheit war das Spiel gegen den TTC Feilbingert, denen neben den erwarteten Ausfällen im vorderen Paarkreuz auch die Stamm spielende Eins verletzungsbedingt ausfiel. Wir hingegen leisteten uns sogar den Luxus, zu siebt aufzulaufen, wenngleich Björn Gei angeschlagen mit Rückenproblemen antrat. Nach den Doppeln schlug eine 2:1-Führung zu Buche, Gei/Ingenbrand sowie Hirsch/Karb punkteten bei einer Niederlage von Strieder/Cohausz. In den Einzeln behinderten Björn Gei’s Rückenprobleme doch zu sehr, in fünf Sätzen musste er sich knapp geschlagen geben. Auch Mike Strieder musste sein erstes Spiel in vier Sätzen abgeben, somit ging Feilbingert sogar mit 3:2 in Führung. Es sollten die letzten Punkte für Feilbingert sein, in Folge gewannen Meiko Ingenbrand, Alex Heller, Ingo Karb, Hans-Peter Cohausz, Björn Gei und Mike Strieder relativ ungefährdet ihre Einzel. Meiko Ingenbrand machte mit seinem zweiten Einzelerfolg den Deckel drauf und bescherte die ersten Punkte für die III. in der Kreisligasaison 17/18.

 

II. Mannschaft:

Auch hier war unser Team deutlich favorisiert, lediglich an Position eins konnte der Idarer TV im direkten Paarkreuzvergleich mehr Punkte aufbieten. Der Start war extrem verheißend, die Doppel Kemmer/Beilmann, Adam/Ebert und Herrmann/Fröder gingen alle mit 3:0 an uns. In den Einzeln tat man sich aber ungemein schwer. Dirk Kemmer und Christoph Beilmann gaben alle vier Punkte ab, davon drei im fünften Satz. Auch in der Mitte lief es nur bei Heiko Herrmann rund, der beide Spiele in vier Sätzen für sich entschied. Holger Ebert, noch immer gesundheitlich nicht bei 100% und nur wenig Spielpraxis seit Februar, konnte die lange Pause nicht kompensieren und verlor beide Spiele in fünf Sätzen. Im hinteren Paarkreuz sah es dann etwas freundlicher aus, wenngleich man sich auch hier enorm schwer tat. Christian Adam verlor sein erstes Spiel ebenfalls in fünf Sätzen, während Andy Fröder in seinem Debüt zwar noch Trainingsrückstand nach Verletzung aufwies, das Spiel aber dennoch nach 0-2 Rückstand und Abwehr eines Matchballs noch umbiegen konnte. Es sollte der einzige Fünfsatzerfolg für uns bleiben. Im zweiten Durchgang spielten Adam und Fröder dann souveräner auf und entschieden ihre Spiele glatt mit 3:0. Somit ging es mit einer 8:7-Führung ins Schlussdoppel. Auch hier konnte man die Fünfsatzschwäche nicht abstreifen und gab den fünften mit 8:11 ab. Somit ein 8:8-Unentschieden, das sich ob eines Satzverhältnis von 39:28 (!!!) wie eine Niederlage anfühlte. Mit einer Fünfsatzbilanz von 1:7 ist ein Sieg aber auch kaum möglich! Nun gilt es, die Rückstände aufzuholen und in den Rhytmus zu kommen.

 

I. Mannschaft:

Auch die I. Mannschaft ging als haushoher Favorit an die Tische in Simmern. In den Doppel aber lieferte man aber eher den Gegenentwurf zur II. Mannschaft. Gubernator/Ngo taten sich mit unglaublich hoher Fehlerquote sehr schwer und mussten im fünften Satz sogar einen Matchball abwehren, bis man schlußendlich das Spiel doch noch “heimschaukelte”. Auch Korrell/Kayretli boten noch keine Glanzleistung und profitierten eher von der noch höheren Fehlerquote der Gastgeber. Mit zunehmender Spieldauer erhöhte man die Sicherheit und setzte sich mit 3:1 durch. Eine überraschend deutlich Niederlage setzte es im Anschluß bei unserem Youngster-Duo Schnurbusch/Fuchs, die nach schwacher Leistung mit 0:3 den Simmerern gratulieren mussten. In den Einzeln folgte dann aber eine massive Leistungssteigerung unserer Jungs. Huy Ngo, Carsten Gubernator, Uli Korrell, Jan Schnurbusch, Levent Kayretli und Niko Fuchs…..alle gewannen ihre Spiele mit 3:0, lediglich Niko und Jan mussten überhaupt in einem Satz mal in die Verlängerung. Huy Ngo machte mit seinem zweiten Einzelerfolg, ebenfalls ein glattes 3:0, den 9:1-Sieg perfekt. Mit bemerkenswerten 21:0 Sätzen im Einzel trotz Favoritenrolle eine starke Leistung.