Vier enge Spiele

Vier sehr knappe Spiele durchlebten die aktiven Akteure des TTC in der vergangenen Woche.

Die IV. Mannschaft war dabei gleich zweimal aktiv und konnte drei wichtige Punkte im Abstiegskampf sammeln. Dem 5:5 in Nieder-Hilbersheim lies man ein 6:4 im Heimspiel gegen die TG Nieder-Ingelheim II folgen. Beim 5:5 starte man mit zwei Doppelsiegen durch Alfred Karst und Frank Kleidt sowie Rolf Spies und Sascha Best. In den Einzeln lief es dann aber nicht mehr so rund, Alfred, Frank und Sascha holten je einen Zähler. Das man dennoch näher am Sieg war, zeigte das Satzverhältnis von 21:16 für uns. Drei Fünfsatzspiele gingen zu unseren Ungunsten aus und mündeten im Unentschieden.
Etwas mehr Glück hatte man dann am Tag darauf. Der verletzt pausierende Meiko Ingenbrand wurde diesmal von Ronni Helms ersetzt. Kurzfristig fiel dann allerdings auch noch Frank Kleidt aus, der abermals durch Sascha Best vertreten wurde.
Erneut legte man mit zwei starken Doppeln die Basis, Ronni Helms/Alfred Karst sowie Rolf Spies/Sascha Best setzten sich klar durch. In den Einzeln wurde Ronni Helms mit zwei Siegen zum Matchwinner, Alfred Karst und Sascha Best steuerten je einen Punkt bei.

Die I. Mannschaft konnte sich im Heimspiel gegen den TSV Gau-Odernheim dank einer starken Einzelleistung zum Remis retten. Wie im Hinspiel gingen beide Doppel verloren, was auf dem Niveau kaum noch aufzuholen ist. Dank zweier Erfolge von Florian König und Jan Schnurbusch gelang der Ausgleich, allerdings gingen im hinteren Paarkreuz Carsten Gubernator und Daniel Geis erstmal leer aus. Der stark aufspielende König stellte mit seinem zweiten Sieg den Anschluss her, doch Jan musste sich diesmal Ralph Cohausz, dem Sohn von Hans-Peter, geschlagen geben. Für Carsten und Daniel passten die Gegner nun besser als im ersten Durchgang. Mit zwei überzeugenden Siegen holten wir schlussendlich noch das verdiente Unentschieden.

Im Auswärtsspiel der II. Mannschaft stand mit dem TTV Nierstein eine hohe Hürde im Weg, schlugen die Niersteiner doch im letzten Vorrundenspiel den Meisterschaftskonkurrenten Budenheim deutlich mit 9:2. Man war also gewarnt. Dennoch lief es zu Beginn unrund. Unser Top-Doppel Wolli Kruger/Christoph Beilmann unterlag glatt mit 0:3. Auch unser Doppel 3 Thorsten Schäfer/Thomas Caesar hatte beim 1:3 wenig Chancen, daher musste es ausgerechnet das Außenseiterdoppel Uli Korrell/Alex Schmal gegen das Niersteiner Top-Doppel richten. Die Sätze wechselten in schöner Regelmäßigkeit, wir konnten im zweiten und vierten Satz jeweils ausgleichen. Auch im fünften Satz war Nierstein zuerst am Drücker und wechselte mit 5:1 die Seiten. Dann standen wir offensichtlich wieder besser, mit einer Reihe von direkten „Winnern“ zogen Uli und Alex das Spiel auf unsere Seite. Mit 11:8 holten man den wichtigen Erfolg, um dran zu bleiben. Im vorderen Paarkreuz teilte man sich die Punkte, Christoph hatte Pech und zog mit 9:11 im fünften den Kürzeren, während Wolli sich dreimal mit 11:9 durchsetzte. In der Mitte mussten sich Thorsten und Uli geschlagen geben und brachten uns einen 2:5-Rückstand ein. Doch auf unser hinteres Paarkreuz war Verlass. Alex Schmal siegte abgeklärt in vier Sätzen, aber Thommy Caesar machte es spannend. Beim 8:10-Rückstand im fünften Satz nahm sein Gegner überraschend ein Time-Out, welches offensichtlich eher Thommy in die Karten spielte. Mit vier Punkten in Folge drehte er das Spiel noch zu unseren Gunsten und schaffte den Anschluss zum 4:5. Nun lief es zu unseren Gunsten, Wolli Kruger siegte hochverdient im Topspiel mit 3:1 Sätzen zum Ausgleich. Dem wollte Christoph nicht nachstehen und siegte mit 11:2 im fünften Satz. Vor allem Uli kam in den Einzeln nicht zurecht mit dem Ballmaterial und verlor auch sein zweites Einzel zum 6:6-Ausgleich. Doch Thorsten Schäfer zeigte sich nervenstark und kämpferisch und siegte in drei knappen Sätzen. Nun konnte das hintere Paarkreuz den Deckel drauf machen. Thommy ging hier voran und lies seinem Gegner nicht den Hauch einer Chance. Alex startete ebenfalls stark, führte schnell 2:0 in Sätzen, ehe er im dritten Satz den Faden verlor und 1:11 verlor. Mit Ruhe fing sich Alex im vierten Satz wieder, wehrte Satzbälle ab, um seinerseits den ersten Matchball zum umjubelten Auswärtssieg in Nierstein zu holen. Damit holte die II. Mannschaft bereits den zehnten Sieg in Folge und positioniert sich weiter am Platz an der Sonne.