Fuchsplosive Leistung bringt Drama-Sieg der Ersten in Daxweiler

21. Januar 2019

Mit einer taktisch überraschenden Doppelstrategie sowie einem überragenden Niko Fuchs gelang der Ersten der wichtige Auswärtssieg gegen die TTG Waldalgesheim/Daxweiler I.
Bei der ewigen Suche nach der idealen Doppelaufstellung hatte Ex-Käpt’n Dirk Kemmer die Eingebung, zwei Doppel mal durcheinander zu würfeln. Heraus kam das neue Top-Doppel Ngo/Fuchs und die Oldie-Kombo Korrell/Kemmer. Bemerkenswert vor allem, das Korrell/Kemmer, obwohl bereits 30 Jahre zusammen Tischtennis spielend, es nun seit zwei Wochen erstmals als gemeinsames Doppel versuchen. Aber der Reihe nach.
Fuchs/Ngo gegen das bisher ungeschlagene Doppel 2 der traditionell extrem Doppelstarken WalDaxe. Erster Satz zu 3 verloren, chancenlos! Zweiter Satz leicht verbessert, zu 6 verloren. Dann wurde die Abstimmung der beiden von Punkt zu Punkt besser, schließlich haben auch die beiden bisher erst einmal zusammen gespielt. Mit 13:11 ging der dritte knapp an unsere Jungs, der vierte sogar klar zu zwei. Im fünften Satz schien es so weiter zu gehen, Niko und Huy führten bereits mit 8:3.
Dramaturgisch nun ein kurzer schwenk zum Nebentisch, wo Jan Schnurbusch und Christoph Beilmann als einzig eingespieltes Doppel ebenfalls ein Drama lieferten. Die Sätze wechselten sich ab, Jan und Christoph konnten immer wieder ausgleichen. Im fünften Satz, also zeitlich nahezu im Parallelflug mit unserem anderen Doppel, führten die beiden sogar mit 9:3. Zwei Minuten später stand es bei beiden Doppel plötzlich 9:10. Nervenstark wehrten unsere Jungs die Matchbälle ab und verwandelten ihrerseits die Matchbälle zum 12:10 bzw. 13:11. Welch ein Auftakt!
Die Oldie-Kombo wollte dem nicht nachstehen, nach noch schwachem ersten Satz, harmonierten die beiden dann prächtig und siegten ungefährdet in den nächsten drei Sätzen. Mit 3:0 nach den Doppeln hatten wir nicht wirklich gerechnet, in der Erinnerung des Autors waren das möglicherweise sogar die ersten Doppelerfolge überhaupt in Daxweiler.
Im vorderen Paarkreuz war dann aber nicht viel zu ernten, Huy (0:3) und Jan (1:3) mussten sich geschlagen geben. In der Mitte schlugen wir zurück, Korrell, diesmal mit nem Plan im Sack, gelang ein souveräner 3:0-Erfolg (3,3,9) gegen Krämer, während Niko gegen Christ bereits 0:2 im Rückstand lag. Er ließ sich aber nicht beirren und machte weiter Druck. Das Match kippte, nachdem er den dritten mit 13:11 gewann. Mit 7 und 8 ließ er Christ danach keine Chance mehr. Mit einer 5:2-Führung ging es ins hintere Paarkreuz, wo unsere Euphorie einen Dämpfer erhielt. Christoph Beilmann führte bereits mit 10:8 im fünften Satz, konnte den entscheidenden Punkt gegen Bernd Steitz aber nicht machen. Dirk war im zweiten Match nach gewonnenem ersten Satz chancenlos gegen Kehr. Zwei 1:3-Niederlagen im vorderen Paarkreuz durch Huy und Jan brachten den ersten Rückstand mit 5:6. Niko Fuchs sorgte mit einem klaren 3:1 gegen Krämer postwenden für den Ausgleich. Abermals wechselte die Führung, Korrell konnte nach gewonnenem ersten Satz seine Form nicht halten und unterlag mit 1:3. Diesmal waren die Jungs “Hinten” aber zur Stelle. Kemmer und Beilmann machten mit zwei 3:0-Erfolgen kurzen Prozess und brachten den letzten Führungswechsel des Abends. Mit einer 8:7-Führung ging es ins Schlussdoppel, mit dem sicheren Punktgewinn im Rücken waren wir schon sehr zufrieden.
Passend zum Spielverlauf ging das Match nach zweimaliger Satzführung unsererseits in den fünften Satz. Dort stach in einem hochklassigen Match der Youngster Niko Fuchs leistungsmäßig so stark heraus, dass man von einer wahren Leistungs”fuchsplosion” sprechen konnte. Unter dem Jubel einiger nachgereisten Spieler der III. Mannschaft und unseres Coaches feierten wir den überraschenden Sieg ausgiebig! Zwei gaaaaaanz wichtige Punkte im Abstiegskampf.

Die III. Mannschaft war erwartungsgemäß chancenlos ohne Meiko Ingenbrand und Rolf Spies. Mit 0:9 unterlag man in Windesheim, Satzgewinne konnten das Doppel Häckel/Karb (2:3) und Ingo Karb im Einzel (1:3) verbuchen. Ansonsten gab es wenig Info’s oder Geschichten zu dem Spiel, so daß wir dieses schnell zu den tabellarischen Akten legen und uns auf die nächsten Matches konzentrieren, bei denen es eher was zu ernten gibt.

Die II. Mannschaft hatte beim Auswärtsspiel gegen Niederhausen/Norheim gleich mit zwei kurzfristigen Krankheitsausfällen zu kämpfen. Die beiden Leistungsträger Christoph Beilmann und Heiko Herrmann waren nicht zu ersetzen, zu schwer wog der Verlust der beiden. Mit 4:9 musste man Ni/No gratulieren, die Punkte holten Ebert/Adam im Doppel, Christian Adam und Andy Fröder mit je einem Punkt in der Mitte und Pascal Häckel nach 0:2-Rückstand. Pech hatte Holger, der beide Spiele denkbar knapp inklusive Matchbällen mit 2:3 verlor. Auch Andy Fröder verlor sein zweites Einzel mit 13:15 im letzten Satz. Mit viel Matchglück wäre also mehr drin gewesen, es hatte aber nicht sein sollen.
Bereits heute geht es weiter mit dem Spiel der II. gegen die III. Mannschaft.