Nächster Sieg für die Jugend – I. schlägt sich achtbar

25. September 2018

Die Jugend ist weiter in der Erfolgsspur und siegte auch gegen den VFL KH/Rüdesheim II mit 6:4. Dabei musste das Team zu dritt antreten, da nach der dauerverletzten Johanna auch Heinrich ausfiel und Paul schulisch unterwegs war. Das “Braunschweiger System” führt aber dazu, dass man keine Spiele kampflos herschenkt, sondern die drei verbliebenen jeweils ein Spiel mehr bestreiten. Im einzigen Doppel waren Maxim Ebert und Moritz Gei mit 3:1 erfolgreich. In den Einzeln behielt Maxim Ebert seine weiße Weste und gewann drei Spiele. Die beiden weiteren Punkte zum Sieg holte Moritz Gei. Alexander Karb musste sich in seinen Spielen nach ordentlicher Leistung knapp geschlagen geben.

Die Erste musste vor dem Spiel gegen den Meisterschaftsfavoriten mal wieder einen Ausfall verkraften. So fehlte Uli Korrell krankheitsbedingt und wurde durch den Wahl-Waldböckelheimer Rolf Spies ersetzt. Unter diesen Voraussetzungen ist die 5:9-Niederlage als achtbar zu bezeichnen, wenngleich vom Spielverlauf mit etwas mehr Matchglück sogar noch mehr drin gewesen wäre. In den Doppeln wäre statt einem 1:2 auch ein 3:0 möglich gewesen. Huy Ngo und Dirk Kemmer schlugen das Doppel 1 glatt mit 3:0, Jan Schnurbusch und Christoph Beilmann führten 2:1 und verloren noch in fünf Sätzen und Niko Fuchs/Rolf Spies belohnten sich nicht für die 0:2-Aufholjagd und verloren mit 9:11 im fünften Satz.
In den folgenden vier Einzeln zeigte sich die Stärke der Waldböckelheimer, lediglich Niko Fuchs war mit einer Fünfsatz-Niederlage nahe am Punkt. Im hinteren Paarkreuz wussten wir dann aber zu überzeugen, Christoph gewann ungefährdet mit 3:0, während “Oldie” Rolf Spies Comeback-Qualitäten zeigte und nach einem 0:2-Satzrückstand die folgenden Sätze mit 5, 6 und 3 dominierte gegen einen klar favorisierten Kontrahenten. Eine ganz starke Leistung von Rolf, die ihn auch wieder über die 1500er TTR-Punktemarke hievte.
Weiterhin erfreulich, das Jan sein erstes Saisonspiel mit einem überzeugenden 3:1 für sich entschied. Den fünften Punkt holte Niko mit einer Sensationsleistung nach einem 0:2-Rückstand gegen den äußerst erfahrenen und über viele Jahre höhere Spielklassen gewohnten Eckhard Wohlleben. Mit Dirk’s Fünfsatz-Niederlage gegen Engels war dann die Vorentscheidung gefallen.
Dennoch bleibt eine positive Tendenz festzuhalten, die am kommenden Freitag mit den ersten Saisonpunkten fortgeführt werden soll.