Aufholjagd der III. vorerst gestoppt – I. unterliegt dem Herbstmeister – II. siegt im Pokal

2. Dezember 2019

Nach einem Zwischenspurt von zuletzt 10:0 Punkten musste die III. Mannschaft im Verfolgerduell „Zweiter gegen Dritter“ gegen TV Idar I einen Rückschlag hinnehmen. Mit 3:9 fiel die Niederlage jedoch um zwei oder drei Punkte zu hoch aus, denn man verlor alle (!) sechs (!) Fünfsatzspiele. In den Doppeln und Vorne war Idar von der Papierform hoch favorisiert. Unser Team hielt jedoch zunächst sehr gut dagegen. Heiko/Björn unterlagen nach gutem Spiel nur knapp mit 2:3. Mike/Andi machten ein klasse Spiel gegen die „10-0 Jain/Lanzerath“, wehrten im 4. Satz einen Matchball ab, unterlagen dann aber ebenfalls im Fünften Satz knapp. Durch Christian/Franks 3-1- Arbeitssieg lag man weiterhin im Soll. Heiko zeigte alte Herminator-Züge und besiegte den 1670-Jain glatt mit 3-0. Das war so ein Überraschungspunkt, auf den man gehofft hatte. Mikes Siegesserie wurde durch den zweiten Ü-1600er im Idar-Team, Agrawal danach aber jäh gestoppt; keine Chance beim 0-3.In der Mitte erwartete man Spiele auf Augenhöhe mit leichten Vorteilen für uns. Gegen den ganz unangenehm zu spielenden Lanzerath fand Björn aber kein Durchkommen und unterlag 1-3. Christians Match gegen Oliver Groß war dann aber ein solches Match gleichwertiger Spieler. Leider unterliefen Christian (wie schon in der Vorwoche in Bollenbach) zwei Aufschlagfehler in der Schlussphase des Entscheidungssatzes, was ihn den Sieg kostete.Nun lag der Druck auf unserem „3. Paarkreuz“, wo man aber hoch favorisiert an die Tische ging: beide Gegner unter 1400 Punkte! Andi konnte dann auch mit einem 3-0 Sieg auf 3:5 verkürzen. Leider kam Frank mit dem Noppenspiel des Gegners nicht wirklich zurecht und unterlag überraschend…… natürlich im fünften Satz. Bei Spielstand 3-6-mussten im 2. Durchgang nun schon mehrere „Überraschungen“ her. Und die schienen zunächst auch möglich. Heiko machte erneut ein super Spiel, nun gegen Agrawal, konnte aber letztlich keinen Satzgewinn verbuchen. Auch Mike steigerte sich gegen Idars Topspieler Jain, unterlag aber mit 9:11 im fünften Satz. Den „Black-Friday“ der Fünfsatzniederlagen machte Björn komplett und unterlag – wie zuvor Christian – gegen Oliver Groß in der Verlängerung des Entscheidungssatzes. Hätte Hätte Hätte …. Wären zumindest die Hälfte der Fünfsatzmatches gewonnen worden, hätten wir gute Chancen bei 6-6 Spielstand auf den Gesamtsieg oder zumindest einen Punkt gehabt.Überraschend ließen am Wochenende auch die Mitkonkurrenten Waldax II, Gutenberg und Waldböckelheim IV Punkte. Idar konnte durch den Sieg bei uns sogar noch die Herbstmeisterschaft erringen. Unser Team  überwintert auf Platz 4 und hat in der Rückrunde noch alle Chancen „auf mehr“.  

Die II. Mannschaft verpasste die Chance auf den Herbstmeistertitel mit einem Unentschieden gegen die TTF Nahbollenbach. Es war von Anfang an ein ausgeglichenes Spiel, bei dem die bekannte Doppelschwäche den Sieg verhinderte. In den Einzeln leicht überlegen mussten wir eine 1:3-Doppelbilanz hinnehmen, die beinahe zu einem 0:4 geworden wäre. Daniel Geis und Alex Schmal lagen bereits mit 0:2 und 7:10 zurück, um das Spiel dann letztlich noch zu drehen. Im vorderen Paarkreuz gewannen Uli und Pascal jeweils gegen Brett 2, um gegen Spitzenspieler Thomas Schuler je 2:3 zu unterliegen. Besonders bitter war Pascals Niederlage nach 8:3-Führung im fünften Satz, der er keinen weiteren Punkt mehr folgen ließ. Da spielte Schuler all seine Routine aus.

In der Mitte teilte man sich ebenfalls die Punkte. Daniel Geis überzeugte mit zwei souveränen Siegen, während Meiko nicht seinen besten Tag hatte und beide Spiele verlor.

Im hinteren Paarkreuz baute Routinier Rolf Spies seine Bilanz mit zwei weiteren Siegen auf mittlerweile 10:1 aus, während Alex Schmal mit einem Sieg und einer Niederlage den Spieltag beendete.

Mit einem Sieg im abschließenden Vorrundenspiel gegen Niederhausen/Norheim III können wir die Vorrunde auf dem Aufstiegsrelegationsplatz beenden.

Im Spitzenspiel der 1. Bezirksliga unterlag die I. Mannschaft mit 4:9 gegen Herbstmeister Rheinböllen. Nach einem katastrophalen Start war die Messe schnell gelesen. Erst beim Stand von 0:6 gelang Wolli Kruger in fünf Sätzen der erste Punkt für unser Team. Zwei unglückliche Niederlagen von Christoph Beilmann und Dirk Kemmer, welche beide weder eine 2:0-Satzführung noch Matchbälle nutzen konnten, waren die endgültige Entscheidung. Das bei einem Erfolg der beiden selbst nach diesem Fehlstart noch etwas hätte gehen können, zeigten die folgenden Spiele. Huy Ngo gewann nach Matchballabwehr in fünf Sätzen, Jan mit einem 3:1 gegen Emmel sowie Wolli mit seinem zweiten Sieg verkürzten auf 4:8. Ein 6:6 wäre auch möglich gewesen. Niko Fuchs zweite Niederlage brachte dann die Entscheidung, Christoph‘s Sieg kam leider nicht mehr in die Wertung.

Am Freitag empfängt das Team den starken Aufsteiger aus Birkenfeld zum „Vorrunden-Endspiel“ um den Aufstiegsrelegationsplatz.

Im Achtelfinale des Pokals „B-Klasse“ gelang unserer II. Mannschaft am Montag ein knapper 4:3-Erfolg gegen das klassenhöhere Team aus TTC Kirn II. Beide Teams traten nicht in Bestbesetzung an, dennoch entwickelte sich ein gutes Spiel.

Die knappe Fünfsatz-Niederlage von Pascal Häckel konterte Daniel Geis mit einem überraschenden 3:1-Erfolg gegen die Kirner 1, Karl Gromowski. Meiko Ingenbrand brachte uns mit einem klaren 3:0 gegen Erk in Führung, die wir im Doppel wieder abgeben mussten. Im Duell der beiden Topspieler unterlag Pascal klar gegen Gromowski, was wiederum Meiko Ingenbrand postwendend mit einem 3:1-Erfolg gegen Hoffmann abermals egalisierte. Beim Stande von 3:3 kam es nun auf das Spiel Geis gegen Erk an. Daniel bestätigte seine überragende Form mit einem glatten 3:0 uns sorgte somit für den 4:3-Endstand, der uns im Pokal überwintern lässt.